02425 / 3219821 info@ttc-wollersheim.de

Saison 2021/2022

TTV Gey II – TTC BW Wollersheim II

So, letztes Spiel der 2. Mannschaft in der Hinrundenauswärtsserie. Lange nicht in Gey gewesen, irgendwie dunkel, hätte besser meine Stirnlampe mitgenommen, nach einiger Zeit gewöhnt man sich, dafür erfreut die locker aufhellende Gesamtstimmung, auch mit den nebenan...

TTC Falken Dürwiß – TTC BW Wollersheim II

Bei unserem nächsten lagebedingtem Auswärtsspiel traten wir in Dürwiß an, wo wir an der Grundschule
zunächst den falschen, aber offenen Eingang nutzten und in der Dunkelheit erstmal einen Lichtschalter
suchen mussten.
In der kleinen aber feinen Halle wurden wir in lockerer Atmosphäre begrüßt und schon bald ging es, nach
dem Einspielen, mit den Doppeln los.
Heute spielten mal Jürgen Schmitz mit Harry Kleist als Doppel 1, kamen aber mit ihrem Stellungsspiel bei
den platziert retournierten Bällen von Helmut Costantini und Wolfgang Willms nicht hin, genauso wie Bert
Langen mit Marcel Chorus, die mit ihrem Spielgefühl bei Achim Söfker mit Alfons Costantini haderten.

In den Einzeln begann es da schon besser, Bert ließ mit seinem Druckkonter Helmut nur im 2. Satz mal an
einer Möglichkeit schnuppern und Achim kam mit Harry´s weichem Sidespin und den fallenden Noppenbällen
gar nicht klar und konnte sich auch mit dem im 3. Satz offensiverem Ansatz nicht durchsetzen.

Jürgen staunte über Wolfgangs´s Behändigkeit mit der er fast jeden Ball erreichte, hatte im 2. Satz die
Breakmöglichkeit, musste den 3. dann aber auch knapp abgeben, während sich Marcel nach 2 abge-
gebenen Sätzen verlängert ins Spiel kämpfte, im 4. den Dreh offensichtlich raus hatte, aber da konnte
Alfons doch noch ne Schippe drauflegen.

In den ersten zwei Sätzen konnte Helmut mit Harry´s Bällen gar nichts anfangen, schraubte dann etwas
Energie zurück und verpasste mit 13 nur knapp den Anschlußsatz, während Bert sich ärgerte, daß er mit
seinem Spiel Achim die Gelegenheit gab, ihn hin und her zu scheuchen, es aber auch nicht ändern konnte.

Marcel konnte sich nur wundern, dass sich Wolfgang weder von seinem Schnitt, noch von den Topspins,
beeindrucken ließ, während Jürgen sich mit Alfons ein Anballduell lieferte, aber dann, bei Bällen ihn die
Mitte, wie mit Kinderschäufelchen hantierte und so den 3. Satz auch verlängert abgeben musste.

Mit einem Punkt machten wir uns durch den richtigen Ausgang, ebenfalls unbeleuchtet und stolperfallig,
auf den Weg in die vorab informierte Stadtmauer, wo wir uns mit schmackhaftem Betthupferl und
Leckerschmeckergedeck bei unseren freiwilligen Helfern Jürgen und Marcel bedanken konnten.

TTF Lucherberg II – TTC BW Wollersheim II

Zum 4. Spiel, dem letzten für uns vor den Herbstferien, trafen wir uns mit der Lucherberger
Mannschaft in der Langerweher Halle in der sie glücklicherweise wegen der Sperrung der
Eigenen, trainieren und ihre Meisterschaftsspiele austragen dürfen.

In den Doppeln heute wieder Patrick Schieren und Bert Langen, die mit Dieter Weinberger
und Markus Schmitz, Langnoppe und Reichweite, genauso schwere Gegner hatten wie
Jürgen Schmitz (schon fest Größe) und Harry Kleist mit Paul Dieter Jongen und Walter Schäfer,
Anti und Angriff, zwar jeweils den ersten Satz gewinnen, aber danach nichts mehr zusetzen konnten.
Harry durfte gegen Dieter nicht zu offensiv agieren, da er sonst in die Langnoppenfalle tappte,
schaffte es dann irgendwie Dieter, der den 2. Satz klar dominierte, zu überwinden, während
Patrick, egal was anstellte, von Markus, der augenscheinlich nur die langen Arme zu bewegen
brauchte, so gut wie alles zurückbekam und im 4. Satz abgeben musste.
Jürgen, auch mit Noppen und Anti bewaffnet, machte bei Paul Dieter zwar Punkte, aber nicht
genug, wogegen Bert es in der Hand hatte, den 5. Satz von Walter zu erobern, aber mit dessen
gezogenen Anbällen in die Rückhand nicht viel anfangen konnte und daher verlängert abgeben musste.
Noppen, besonders lange, sind nicht Patrick´s Freunde und so ga er, wie von ihm erwartet, an
Dieter ab, während Harry ständig probierte, wie er mit seinen Mittellangen, Tempowechseln
und weichen Topspins, Markus aus seinem Reichweitenrythmus zu bringen, und es tatsächlich
im 5. Satz zum 2. Einzelpunkt schaffte.
Das war Bert gegen Ballkontrolleur Paul Dieter und Jürgen gegen Vollangriff Walter leider nicht
gelungen und so konnte wir pünktlich, wie zuvor telefonisch angekündigt, die Stadtmauer
besuchen und den Abend harmonisch ausklingen lassen.

TTC Bourheim – TTC BW Wollersheim II

Zum 3. Spiel innerhalb einer Woche ging unsere Reise Montags nach Bourheim und wieder
hatten wir Jürgen, als 4. Kraft eingeladen, mitzumachen.

Hier werden die Umkleideräume mittlerweile von der Feuerwehr benutzt, die dann auch noch
mit mehrfachem Sirenenalarm während des Einzelbeginns, ausrücken mussten.

Doppelmäßig traten heute wieder Patrick Schieren mit Bert Langen gegen Lars Nelles mit Thomas Reinert an, kamen wesentlich besser ins Spiel als in Bergrath, mussten aber leider im verlängerten
5. Satz abgeben, wogegen Jürgen Schmitz mit Harry Kleist von Josef Spohr mit Werner Kinzel nur
einen, allerdings Klaren, abkriegten.

Danach hatten wir aber irgendwie eine Lauf,
Lars, der mit viel Bewegung fast alle nach außen getopten Bälle erreichte, konnte aber nicht
das physikalische Gesetz der Massenträgheit austricksen und erreichte die von Harry entgegen der Laufrichtung genoppten Bälle nicht immer rechtzeitig,
Patrick hielt Josef mit kurzen Bälle unter Kontrolle und vermied es ihn mit der Vorhand durchziehen zu lassen,
Jürgen, heute halbgottmäßig, konterte und klaschte Thomas die Bälle zurück und entschied
im fünften Satz,
Bert machte gegen Werner direkt Druck und ließ ihn nur im 3. Satz verlängert an sich
rankommen,
Patrick kontrollierte das Tempo und Lars kam gar nicht so richtig ins Spiel,
während sich Harry und Josef ein Noppenhebekonterschnittwechselduell auf Augenhöhe
lieferten, wobei die Waage bei der Fünfsatzentscheidung Richtung Wollersheim ausschlug.
Bert musste sich gegen Thomas dann auch erst zurechtfinden, drückte und konterte dann
im 4. Satz zum Punktgewinn.
Danach hämmerte unser Jürgen, in tollen Schlagwechseln mit Werner, zum mehrmaligen
allseitigem hochverdientem Szenenapplaus zum 8 : 2. Einfach stark!!!

Danach nutzen wir, wie früher vor Corona schon mal, die Gelegenheit, der Osteria einen
Besuch abzustatten, um den Erfolg zu analysieren.

VFL 63 Langerwehe II – TTC BW Wollersheim II

So, vier Tage später schon unser 2. Spiel, diesmal in Langerwehe, wo wir, mit einer
weiteren Mannschaft, zum Saisonbeginn, gemeinsam begrüßt und einem anschließenden
Sitin mit Verpflegung eingeladen wurden.
Das war schon mal super, allerdings mussten wir ja zuerst mal spielen.

Patrick Schieren mit Harry Kleist durften dann zunächst gegen Alexander Dohmen mit Julian
Klein ran, die offensiver besser aufgestellt waren, wogegen Bert Langen mit Marcel Chorus,
auch freiwilliger Helfer, nach den zwei verlorenen Sätzen gegen Andrea Mürkens mit Andrea
Bartz mit verlängertem 3. Satz wieder ins Spiel kamen und die nächsten zwei souveräner
übernahmen.

In den Einzeln konnte Harry, der feststellte, das Alexander´s Rückhand mit seinen Bällen
nichts anfangen konnte, den 2. Punkt erobern, während Patrick im Schiebeduell gegen Andrea
Mürkens in fünf engen Sätzen das Nachsehen hatte.
Marcel, mit absolutem Trainingsdefizit, sah im 1. Satz gegen Julian kein Licht am Horizont,
entdeckte in verschütteten Tiefen seine Talente wieder, musste die nächsten zwei aber dennoch denkbar knapp abgeben, während Bert mit dem Direktkonterangriff schwer zu kämpfen hatte
und leider im verlängerten 4. Satz unterlag.
Patrick, der Alexander etwas besser lag, setzte sich 2 mal knapp und dann verlängert durch,
während Harry feststellte, dass Andrea, entgegen seiner Erwartung nicht schob, sondern,
bis auf den Anball nur offensiv agierte und leider den Noppen erst zum dritten Satz auf die Rückhand drehte, damit zwar einen Satz, aber nicht das Spiel gewinnen konnte.
Bert und Marcel ging es, trotz guter Ballwechsel, gegen Julian und Andrea auch nicht besser,
so dass wir mit 3 : 7 unterlagen, aber somit trotzdem einen Tabellenpunkt ergattern konnten.

Bei den gemütlichen Beisammenseingesprächen stellte sich heraus, dass sich hier, mit Patrick
und Andrea, zwei Grundschulkinder nach Jahrzehnten wiedertrafen, schon mal einiges zu
erzählen hatten und sich auf die Rückrunde, in der wir uns, hoffentlich in unserem Saal,
revanchieren dürfen.

SV Falke Bergrath II – TTC BW Wollersheim II

Nach langer Abwesenheit sind wir wieder dabei und hoffen darauf, dass wir es auch bleiben
können. Allerdings wie schon in der abgebrochenen Vorsaison angemeldet, als 2. von drei
4er Mannschaften.
Zu unserem 1. , der wegen Hochwasser verlegten Nurauswärtsspiele in der Hinrunde, durften
wir in Falke-Bergrath gegen die 2. Mannschaft antreten, von der wir in der großen Halle
freundlich empfangen wurden.

Doppelmäßig versuchten sich Patrick Schieren mit Bert Langen gegen Marc Kösch und Dennis
Hompesch, wobei Bert, mit dem vorher favorisierten Versuchsschläger, irgendwie nichts so traf
wie er wollte, Patrick das gar nicht verstand und so, nach dem verlängert verlorenen 2. Satz, im
3. abgeben mussten.
Gegen Manfred Breuer mit Monika Saal sah es für Jürgen Schmitz, der bei uns gerne aushalf,
sowie Harry Kleist, nach den ersten beiden gewonnenen Sätzen eigentlich nach einem Punkt
aus, aber Monika und Manfred ergänzten sich auf einmal eine Idee besser, nahmen die nächsten
beiden Sätze in Anspruch und den 5. dann auch noch, wobei Monika auf einmal Aufschlag und
Rückschlag unerwarteterweise so anblockte, dass unsere es nicht mehr auf den Tisch schafften.

Das 1. Spiel im Vierersystem, man muß sich erst mal daran gewöhnen, spielen oder zählen, es
bleibt nicht viel Zeit sich die anderen Spiele anzusehen oder für die sonst übliche Kommunikation
zwischen den Mannschaften, schade, zwar insgesamt gerechter aber gewöhnungsbedürftig.

Einzelmäßig fand Harry heute gar nicht ins Spiel, insgesamt irgendwie schwerfällig, ohne Timing
und gewohnter Ballkontrolle gab er an Manfred und Marc jeweils in 3 Sätzen ab, wogegen sich
Patrick, gegen Marc im 4. abgegeben, zumindest gegen Manfred in einem abwechslungsreichen
Spiel im 5. Satz über den 1. Punkt freuen konnte.

Ähnlich erging es dem 2. Paarkreuz, Bert unterlag Dennis erst im fünften Satz, nachdem er sich
den 3. und 4. eigentlich klar erkämpft hatte, konnte danach aber Monika im Griff halten,
während Jürgen mit Monika´s Tempoverzögerungen nicht besonders gut klar kam, sah es gegen
Dennis schon wesentlich dynamischer aus, wäre auch besser ausgegangen, wenn der Dennis nicht
so eine gute Anballtechnik gehabt hätte.

Na ja, für´s 1. Spiel im neuen System noch nicht besonders gut, dafür aber ausbaufähig.