02425 / 3219821 info@ttc-wollersheim.de

Es geht weiter.

1. Rückrundenspiel gegen die dritte Koslarer Mannschaft, die so nett waren, den Spieltag von Mittwoch auf Dienstag zu verlegen, damit uns unser Trainingstag mit den Folgeveranstaltungen nicht verloren geht.

Doppelmäßig durfte sich Oli Boje diesmal mit Patrick Schieren, der eigentlich schon für die Hinrunde in der Mannschaft geplant war, ausprobieren und hatten mit den Topspinmonstern Thomas Laufs und Yannick Gaspers, aber das Glück, dass Thomas noch in der Einspielphase war und manche Bälle noch nicht wie gewohnt traf, was letztlich im 5. Satz zum Erfolg führte.

Hier konnten Harald Sitta mit Harry Kleist leider nicht anschließen, da Linksausleger Ralf Erpenbach mit Rechtsausleger Philippe Bröring sich entsprechend stellten und blieben und damit kaum eine Schwachstelle erkennen ließen.

Einzelmäßig blieb es spannend, aber…

  …  aller Einsatz wird letzlich nicht von Erfolg gekrönt.

Patrick versucht Ralf scharf wechselseitig schupfend und gelegentlich ziehend das Spiel abzunehmen, muß aber Satz 3 und 4 verlängert abgeben,

Oli versuchte alles Mögliche, kam aber gar nicht richtig gegen Thomas Dauerangriff klar und muß auch den 4. Satz knapp abgeben,

Harald erarbeitet sich gegen den ausgebufften Yannick den 1. Satz verlängert, kann aber die anschließenden knappen Sätze nicht mehr drehen,

Harry musste sich gegen den auch mit Kurznoppe agierenden Philippe erstmal finden, ergattert den 3. verlängert, kam aber im verlängerten 4. nicht gegen die Kantenjoker an.

Noch hatten wir Hoffnung für die restlichen Spiele, um wenigstens ein Punkt mit nach Hause zu nehmen, die sich allerdings als trügerisch entpuppte.

Alle gaben sich sich die größte Mühe, produzierten sehenswerte Ballwechsel, mussten aber in drei, meistens knappen Sätzen, abgeben, konnten aber damit im zeitlichen Rahmen bleiben, um endlich sehnlichst erwartete, nötige Aufbaupräparate vom Notfallmanager Walter in der Stadtmauer zu erhalten.

… genau so wichtig wie die Spiele.

Puh, gerade nochmal gut gegangen.